Suche
+49 (0) 35433 - 72299
Saison wechseln

Museen und Freizeitangebote in Peitz


Winteröffnungszeiten im Erlebnispark Teichland

Der Erlebnispark Teichland ist einzigartig, innovativ und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie. Er befindet sich am Westhang der Bärenbrücker Höhe, nahe des Dorfes Neuendorf. Derzeit 18 spannende Attraktionen wie z.B. eine Tubingbahn mit 4 Steilkurven, eine Minigolfanlage mit 18 Bahnen, einen 2000 m² großen Irrgarten, einen Aussichtsturm, einen „Pfad der kleinen Götter“ gibt es für Groß und Klein zu erleben. Die Hauptattraktion des Erlebnisparks ist eine 900 Meter lange Sommerrodelbahn.

Wer es etwas besinnlicher mag, findet im Slawischen Götterhain einen Ruhepunkt. Die Geologische Uhr vermittelt Wissen über die Geschichte unseres Planeten. Vom 50 Meter hohen Aussichtsturm hat man einen herrlichen Rundblick auf die Peitzer Teichlandschaft, das Kraftwerk Jänschwalde, nach Cottbus sowie den zukünftigen ca. 1.900 Hektar großen „Cottbuser Ostsee“, welcher hier bis 2030 entsteht. Im Fuß des Turmes befindet sich unter anderem ein Panoramaraum, in welchem Live-Bilder von der Aussichtsplattform übertragen werden.

Ein Besuch des Parks lohnt sich auch in den Abendstunden. Dann wird der Turm mit einem bezaubernden Lichtspiel in Szene gesetzt. Parkführungen mit Turmbesichtigung sind auf Anfrage möglich. Ganzjährig finden viele Veranstaltungen für Groß und Klein im Park statt, wie z. B. Kabarett oder Konzerte im Aussichtsturm sowie Ostern, Kindertag oder Halloween an der Sommerrodelbahn. Genießen Sie einen abwechslungsreichen Tag mit vielen Freizeitmöglichkeiten im Erlebnispark Teichland!

Öffnungszeiten Winter im Erlebnispark Teichland
1. November bis 31. Dezember und 1. März bis 31. März

Mittwoch bis Sonntag: 12:00 bis 17:00 Uhr
witterungsbedingte Änderungen möglich
Parkführungen: ab 10 Personen, pro Pers. 1,00 €
Tel. 035601 31729 oder 0163 1729111

Kontakt
Erlebnispark Teichland
OT Neuendorf · Zum Erlebnispark 1 · 03185 Teichland
Tel. 035601 909023
info@erlebnispark-teichland.de · www.erlebnispark-teichland.de


Winteröffnungszeiten der Museen im Amt Peitz

Eisenhütten- und Fischereimuseum Peitz

Das historische Eisenhüttenwerk Peitz, unmittelbar an den Peitzer Teichen gelegen, zählt zu den
bedeutendsten technischen Denkmalarealen Brandenburgs. Es wurde um 1550 in der Regierungszeit
des Markgrafen Johann von Küstrin gegründet und steht im Zusammenhang mit der Errichtung der
Festungsanlage und der Teiche einschließlich des Hammergrabens. Das wertvollste Gebäude ist die
von 1810 original erhaltene Hochofen- und Gießereihalle, die heute als technisches Museum
Besucher erwartet. Der einheimische Raseneisenstein wurde hier zu Schmiedeeisen sowie zu
Gusserzeugnissen für Haushalt, Gewerbe und Militär verarbeitet. Zahlreiche Objekte, Schautafeln
und Modelle führen in die Vergangenheit  des  ältesten  noch  funktionstüchtigen Eisenhüttenwerkes
Deutschlands.

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Verhüttungsbetrieb in Peitz eingestellt. In der ehemaligen
Formerei des Werkes befindet sich heute das Fischereimuseum. Es verfügt über eine
Ausstellungsfläche von ca. 200 m² auf zwei Ebenen. Für Besucher gibt es ein großes Teichdiorama,
ein Aquarium, mehrere Exponate und Interessantes aus der langen Tradition der Peitzer
Teichwirtschaft zu entdecken. Regionaltypische Gastronomie sowie ein Naturlehrpfad durch
das Teichgebiet vervollständigen das touristische Angebot.

Öffnungszeiten Eisenhütten- und Fischereimuseum
November bis März

Montag: Ruhetag
Dienstag bis Freitag: 10:00 bis 16:00 Uhr
Samstag/Sonntag 13:00 bis 16:00 Uhr
Feiertage auf Anfrage
Gruppenangebote nach Voranmeldung: Führungen, Klemmkuchen backen, Aluminiumschaugießen

Eintritt:
3,50 € Erwachsene
2,00 € Kinder (ab 7 Jahre) und Schwerbehinderte
1,00 € Führung ab 10 Personen
(ab 15 Personen Führung kostenfrei)

Kontakt
Eisenhütten- und Fischereimuseum Peitz
Hüttenwerk 1 · 03185 Peitz
Telefon/Fax: 035601 22080
www.peitzer-huettenwerk.de  oder
www.fischereimuseum.de
museum@peitz.de


Wendisch-Deutsches Heimatmuseum Jänschwalde

Das Museum liegt im historischen Ortskern unmittelbar neben der turmlosen klassizistischen Dorfkirche. Auf ca. 560 m² Ausstellungsfläche kann man sich in mehreren Räumen über die bäuerliche Lebensweise der sorbischen/wendischen Landbevölkerung informieren. Dazu gehören Möbel, Hausrat,  Bildmaterial  über  die  Geschichte  des  Ortes Jänschwalde und Arbeitsgeräte aus der Zeit um 1900. Beeindruckend ist auch die Vielfalt der mehr als 40 wunderschönen Originaltrachten aus dem Lebenslauf der früheren Landbevölkerung. Ebenso dargestellt sind traditionelle sorbische/wendische Bräuche aus dem Jahresverlauf,  welche heute noch im Dorf gepflegt werden. Der Besucher lernt hier das „Janšojski bog“, das Bescherkind, kennen. Diese einzigartige Tracht ist eine Einmaligkeit in der gesamten Niederlausitz. In der restaurierten Pfarrscheune wird eine bedeutende Keramiksammlung präsentiert. Von Haushalts-gefäßen bis zur Kunst wird alles gezeigt, was man in den letzten drei Jahrhunderten in der Lausitz aus Ton hergestellt hat. Ein seltenes Ausstellungsstück ist wohl der historische Leichenwagen als Kutschwagen für Pferdegespanne, zu sehen in der Pfarrscheune.  

Öffnungszeiten Wendisch-Deutsches Heimatmuseum
ganzjährig, Dienstag bis Freitag: 10:00 bis 15:00 Uhr
Gruppenführungen auch außerhalb der Öffnungszeiten auf Anfrage möglich

Eintritt:
1,50 € Erwachsene
1,00 € Kinder, Personen mit Behinderung

Kontakt
Wendisches-Deutsches Heimatmuseum Jänschwalde
Kirchstraße 11 · 03197 Jänschwalde · Tel. 035607 749928
museum-jaenschwalde@peitz.de


Heimatmuseum „Kólasko“ Drachhausen

„Kólasko“ bedeutet im Deutschen Spinnrad. Dieses Arbeitsmittel diente zur Herstellung von Leinenstoffen. In alter Zeit trafen sich die Frauen des Dorfes in der „Spinte“, um gemeinsam am Spinnrad zu arbeiten. So manche Geschichte wurde auch an diesen winterlichen Abenden „gesponnen.“ Die Sage um den Drachen, der hier in der Gegend gehaust hat, stand  immer im Mittelpunkt der Dorfgeschichte. Im Museum Kólasko erfährt der Besucher vieles über die Geschichte des Ortes Drachhausen. Es umreißt den hier damals typischen Flachsanbau bis zur Herstellung der Leinwand. Auch Gegenstände des bäuerlichen Lebens der sorbischen/wendischen Bevölkerung stehen zur Schau.

Öffnungszeiten
ganzjährig Montag bis Freitag: 9:00 bis 12:00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung

Eintritt: frei

Kontakt
Heimatmuseum „Kólasko“
Dorfstraße 40 · 03185 Drachhausen · Tel. 035609 70783


Weitere Winterangebote in Peiz auf Anfrage

Stadtführung durch den historischen Altstadtkern
Preis pro Person 4,00 € 

Führung durch das idyllische Teichgebiet  
Preis pro Person ab 4,00 € 

Mummelkahnfahrt auf dem Hammergraben durch das Peitzer Teichgebiete
Preis pro Person 8,00 €

Banner Spreewaldresort, Juli
Fischzeit im Spreewald
Gesundheitswoche 2017 im Amt Burg
Online buchen
powered by HRS Holidays
Banner Spreewald Therme
Banner Tropical Islands
Banner Spreewelten Schwimmbad
Banner Strandhaus Lübben Spreewald
Banner Spreewald Resort

Spreewald bei Facebook