Niederlausitzer Bergbautour

Erkunden Sie den Spreewald auf der 3. Etappe der Niederlausitzer Bergbautour von Calau nach Vetschau.

Start Calau
Ziel Vetschau
Strecke 67,0 km
Dauer 6h
Schwierigkeit mittel
Markierung Roter Rekord Teufel

Anreise ÖPNV

Ab Berlin Hauptbahnhof mit dem RE7 (Richtung Senftenberg) nach Calau. Auf dem Rückweg von Vetschau/Spreewald mit dem RE2 (Richtung Nauen) nach Berlin Hauptbahnhof.

Highlights auf der Tour

Calau Heimatmuseum – Fürstlich Drehna Wasserschloss & Park – Naturpark Information Niederlausitzer Landrücken – Tagebaufolgelandschaft – Lübbenau Altstadt – Lübbenauer Hafen – Gurkeneinlegerei Spreewaldrabe – Naturhafen Raddusch – Slawenburg Raddusch - Schloss Vetschau – Spreewaldbauer Ricken

 

Einkehrmöglichkeiten

  • Historischer Gasthof „Zum Hirsch“
  • Hindenberger See – Casa Monelllo
  • Landware Groß Beuchow
  • Lübbenauer Hafen
  • Naturhafen Raddusch
  • Bauernküche Göritz
  • Spreewaldbauer Ricken

(Bitte beachten Sie die saisonalen Öffnungszeiten)

Wegbeschreibung

Die dritte Etappe der Niederlausitzer Bergbautour startet in Calau. Hier besteht die Möglichkeit, das Heimatmuseum, eine historische Mädchenschule, zu besuchen und mehr über die Entstehung und Besiedlung der Stadt zu erfahren. Die Route führt weiter durch die idyllischen und ruhigen Orte Säritz sowie Klein und Groß Mehßow, bevor Sie Fürstlich Drehna erreichen. Dort können Sie das Wasserschloss und den Park erkunden, und im historischen Gasthof "Zum Hirsch" eine Pause einlegen. Es bietet sich auch die Gelegenheit, die Naturpark-Information zum Niederlausitzer Landrücken zu besuchen, der von Tagebaufolgelandschaften geprägt ist, die auf der gesamten Tour sichtbar sind. Die Reise setzt sich in Richtung Zinnitz und Egsdorf fort. Vorbei an Seen und Spreewalddörfern gelangen Sie schließlich zur beliebten Spreewaldstadt Lübbenau. Hier stehen Ihnen verschiedene Einkehrmöglichkeiten offen, und am Hafen können Sie auf der Gurkenmeile Spreewälder Gurken probieren. Im Gurken-Sinne geht es weiter nach Boblitz zu Spreewaldrabe, einer Gurkeneinlegerei mit Hofladen. Auf dem Weg nach Raddusch können Sie den Naturhafen Raddusch und die Slawenburg Raddusch erkunden, bevor Sie Ihr Ziel in Vetschau erreichen. In Vetschau ist das Schloss mit dem umliegenden Schlosspark sehenswert, und ein Besuch bei Spreewaldbauer Ricken verspricht eine breite Auswahl an regionalen Produkten.

Hinweis: Dier Routenführung kann derzeit abweichen. Zum Saisonstart 2024 werden die Ausschilderungen und der Radwegeverlauf wieder übereinstimmen.

 

© Lena Tschuikow - spreewald.de