Top
Baumkuchen mit weihnachtlicher Deko

Der Baumkuchen zählt heute zu den berühmtesten Qualitätsprodukten Cottbus. In der Vorweihnachtszeit im Jahr 1819 buk Maria Groch in ihrer Backstube den ersten Cottbuser Baumkuchen.


Über einer offenen Flamme schichtete sie den Teig auf eine sich drehenden Walze, die einzelnen Schichten mit einem Holzkamm geformt und nach dem Erkalten mit einer dünnen Zuckerglasur und einem Hauch von Zitrone überzogen.

 

 

 

Der Cottbuser Baumkuchen hatte das Licht der Welt erblickt. Ihre Tochter Wilhelmine Kluge vervollkommnete bis Ende des 19. Jahrhunderts die Herstellung des traditionellen Cottbuser Baumkuchens. In ihrem Todesjahr 1886 wurde ihr der Titel „Kaiserliche Hoflieferantin“ verliehen.

Baumkuchen Rezept

Aber wie schmeckt er denn nun, der typische Cottbuser Baumkuchen? Wir haben einmal direkt in der Cottbuser Baumkuchenmanufaktur nachgefragt und für Euch das Rezept erfahren. Probiert es einfach mal zu Hause aus!

Im Kuchenteig gezeichneter Baumkuchen
Fotos: Adobe Stock

Zutaten

200 g Mehl
200 g Weizenstärke
500 g Butter
300 g Zucker
11 Eier, getrennt
150 g Marzipan
10 g Vanille
10 g Zitronensaft
1 EL Rum
Schokoladenkuvertüre nach Belieben

Küchenutensilien: Backblech und Backpapier, 3 Rührschüsseln, Rührgerät, Schneebesen, Handmixer, Küchenwaage, gebogener Spachtel zum Verteilen des Teiges

Beschreibung: Backofen auf 200 Grad Oberhitze vorheizen und ein hohes Ofenblech mit Backpapier auslegen. Gebt jeweils 150 g Zucker in zwei Schüsseln. Trennt die Eier und gibt Eigelb und Eiweiß jeweils in
eine Schüssel mit dem Zucker und rührt die Masse schaumig bzw. schlagt sie steif. Gebt in die dritte Schüssel Butter, Salz, Vanille, Zitronensaft und Rum. Alles verrühren und nach und nach das in der Mikrowelle handwarm erwärmte Marzipan in kleinen Stücken mit vermengen. Im Anschluss Mehl und Weizenstärke schrittweise hinzufügen und unterrühren. Gebt nun das schaumig geschlagene Eigelb unter den Teig, danach das steif geschlagene Eiweiß.

Auf das mit Backpapier ausgelegte Ofenblech wird nun eine erste dünne Schicht der Baumkuchenmasse aufgetragen. Nutzt dafür den gebogenen Spachtel, um den Teig glatt aufzubringen. Gebt das Ofenblech in den vorgeheizten Backofen und lasst die erste Schicht goldbraun backen. Nehmt das Blech aus dem Ofen und bringt eine weitere dünne Schicht des Teiges glatt auf. Das Blech kommt erneut in den Ofen. Wiederholt den Vorgang so lange, bis die komplette Baumkuchenmasse aufgebraucht ist. Das Ofenblech im Anschluss aus dem Ofen nehmen und den Baumkuchen in Ruhe auskühlen lassen. Nach dem Abkühlen überzieht Ihr den Teig mit Schokolade nach Eurem Geschmack. Nach der erneuten Abkühlzeit schneidet Ihr den Kuchen in kleine Portionen. Guten Appetit!

 

Tipp: Die Cottbuser Baumkuchenmanufaktur könnt Ihr auch besichtigen! Anschrift: Groch und Erben, Mühlenstr. 45, 03046 Cottbus, Tel. 0355 2 89 22 73.